MENU

Erfolgreich kommunizieren - erfolgreich Führen / MODUL 1
Werkzeugkoffer für Mitarbeitercoaching und Führungskultur


 

In Jugendhilfeeinrichtungen, deren ausschließlicher Arbeitsgegenstand der Umgang mit Menschen ist, kommt Managementaufgaben und der Mitarbeiterführung eine besondere Bedeutung zu. Führungskräfte im sozialen Bereich stehen vor besonderer Herausforderung:

  • Sie müssen die Innovationsfähigkeit ihrer Organisation halten.
  • Sie sind verantwortlich für Qualitätsstandards, Organisationsstruktur, Leitwerte, Betriebsklima und Arbeitsbedingungen in der Organisation.
  • Zudem haben sie die soziale Aufgabe Mitarbeitermotivation, Mitarbeiterengagement, Mitarbeiterkritik, Mitarbeiterüberforderung zu lenken und in einer gesunden Balance  zu halten.

Management und Führung im Sozialbereich funktioniert dann gut, wenn strukturelle Ordnung, Arbeitsplatz- und Rollenklarheit besteht, MitarbeiterInnen sich mit ihrem Engagement sinnstiftend in die Organisation einbringen können und angemessene Würdigung erfahren. An der Stelle wird von Führungskräften im non Profitbereich erheblich mehr Sozialkompetenz gefordert - als von Managern im Profitbereich.
 

In der Fortbildung werden Sie erkennen, wie Sie Ihre Betriebsziele erreichen, beispielsweise durch achtsame Balance von Mitarbeitercoaching und Führungskultur. Welche Prozesse erforderlich sind, die geistigen Ressourcen der Beschäftigten zu mobilisieren und ein selbstverantwortliches Handeln zu formen. Wie Sie als Führungskräfte vorgehen sollten, damit persönliche Identität als auch Unternehmensidentität Berücksichtigung finden.
 

Mit Arbeitsblättern, Übungen und Führungsregularien üben Sie sich in Kleingruppen in der punktuellen Stärkung Ihrer Management- und Führungsaufgaben und erhalten einen Werkzeugkoffer.
 

Der Werkzeugkoffer einer Führungskraft enthält:

  • Die Fähigkeit, Beziehungen zu gestalten und zu halten
    • mit dem systemischen Blick , Struktur und Rollenklarheit
    • mit verschiedenen Führungsstilen,
    • mit wertschätzender und authentischer Kommunikation,
  • Methodik für Mitarbeitercoaching:
    • aktives Zuhören,
    • mit systemischen Fragen – Eigenverantwortung stärken und kreative Entfaltung fördern.
  • Einige wertvolle Führungsregularien:
    • Orientierungsgespräche für strukturelle Ordnung und Rollenklarheit,
    • zielführende Mitarbeitergespräche, um die Emotionen in eine positive Richtung zu lenken, zur Beseitigung des Smogs, der durch negative Emotionen entsteht.
    • Feedback – Gespräche,
    • Personalgespräche bei Mitarbeiterkritik und Mitarbeiterüberforderung.

 

Zielsetzung und Zielgruppe:

Ziel der Weiterbildung ist es, die punktuelle Stärkung der Management- und Führungsaufgaben.

Führungskräften einen Werkzeugkoffer mit zu geben, der sie bei der Bewältigung ihrer vielfältigen Herausforderungen unterstützen wird.

 

Zielgruppe sind Führungskräfte des oberen, mittleren und unteren Managements.