MENU

Systemische Weiterbildung
Bereich Fremderziehung
Systempädagogischer Berater
"Mit zwei Familien leben"


 

Termine und Online-Anmeldung:

 

Die Weiterbildung bietet:

  • Heimeltern, Erziehungstelleneltern, Sozialen Familien, Pflege- und Adoptiveltern systemische, pädagogische und traumapädagogische Kenntnisse sowie grundlegende erzieherische Impulse für den Bereich der Fremderziehung.
  • Die Weiterbildung gibt Beratungspersonen in der Fremderziehung, z.B. Jugendamtsmitarbeiter Einrichtungsleiter, Pädagogische Berater, Elternberater und Personen die eine Vormundschaft inne haben grundlegende Kenntnisse und Hilfen für den Bereich der familiären Fremderziehung.

 Inhalte der Weiterbildung:

 

Die systemische Sichtweise der Fremderziehung

  • Leitlinien und Prinzipien des Konzeptes „Mit zwei Familien leben."
  • Die Grunddynamiken der familiären Fremderziehung
  • Die systemische Praxis in der Elternarbeit
  • Das tragende Band des Fremderziehungsprozesses
  • Die systemische Praxis mit dem Kind
  • Erziehung und Beziehung gestalten.

Leibliche Eltern stärken - Kinder entlasten, Systemische Elternarbeit

  • Elternarbeit nach dem Konzept "Mit zwei Familien leben"
  • Gesetzliche Anforderungen
  • Schicksalsaspekte im Leben abgebender Eltern
  • Welche Aufgaben obliegen soziale Eltern? Welche Aufgaben übernehmen pädagogische Leitungen? Welche Elterngruppen erfordern Elternarbeit?
  • Kooperation und Coaching mit sorgeberechtigten Eltern
  • Kooperation und Coaching mit teilsorgeberechtigten Eltern
  • Kooperation und Coaching mit Eltern ohne Sorgerecht

Kinder halten, begrenzen, schützen - Systemische Sozialpädagogik

  • Kinder sind Symptomträger
  • Zwei Familien - zwei Wertesysteme - zwei Gewissen
  • Der haltgebende und schützende Rahmen
  • Orientierung und kindgerechte Informationen geben
  • Systemische Verstrickungen erkennen und korrigieren
  • Ambivalentes Bindungsverhalten und Bindungsvermeidendes Verhalten.

Dem Leben wieder vertrauen - Systemische Traumapädagogik

  • Traumata bei Kindern und Jugendlichen in Fremderziehung
  • Verschiedene Traumata und ihre Auswirkungen
  • Grundlagen der Traumapädagogik nach dem Konzept "Mit zwei Familien leben"
  • Die Haltung der Fachkräfte und was sie kultivieren sollten
  • Der sichere Ort für das Kind
  • Jede Menge positive Beziehungserfahrungen - Erfahrungsvertrauen ausbilden.
  • Kompetenzen, Selbstverstehen und Selbstregulation fördern.

Damit Liebe gelingt (Das Übertragungsgeschehen in der Fremderziehung)

  • Übertragung und Gegenübertragung
  • Übertragung und Gegenübertragung aus systemischer Sicht
  • Umgang mit Gefühlen
  • Machtkämpfe unterbrechen und das Kind in die Liebe führen.
  • Das Kind so gegleiten, dass es von zwei Familien nimmt.

 Zertifikat: 
Systempädagogischer Berater „Mit zwei Familien leben"