MENU

Weiterbildung zum Systemischen Traumapädagogen/Traumaberater
Trauma erkennen - begleiten - begreifen - integrieren


"Ich glaube, dass der Kern jeder Traumatisierung in extremer Einsamkeit besteht. Im äußersten Verlassensein. Damit ist sie häufig, bei Gewalttrauma immer, auch eine Traumatisierung der Beziehungen und der Beziehungsfähigkeit. Eine liebevolle Beziehung, die in mancher Hinsicht einfach "sicher" ist, wird unerlässliche sein, um überhaupt von einem Trauma genesen zu können." 

 

Onno van der Hart

 

Termine und Online Anmeldung

 

Zirka 80% junger Menschen in der stationären Jugendhilfe bringen traumatische Erfahrungen mit. Ihre Entwicklungsverläufe sind geprägt durch Misshandlungen, Vernachlässigungen, sexuellem Missbrauch und häufigen Bindungsabbrüchen.

 

Traumatisierungen in der Kindheit, oft verursacht durch Bindungspersonen, die bei Gefahr eigentlich ein „sicherer Hafen“ für das Kind sein sollten, wirken sich auf die Entwicklungsschritte der jungen Menschen sehr erschwerend aus. Je früher sie geschehen, desto tiefgreifender sind die Auswirkungen auf Wachstum und neuronale Entwicklung. Die kindliche Widerstandskraft reicht nicht aus, um sie allein zu bewältigen, weshalb es oft zu stationären Unterbringungen in der Jugendhilfe kommt.

 

Zentrale Gefühle und Phänomene junger traumatisierter Menschen sind:

In der Begegnung mit jungen traumatisierten Menschen und ihren Eltern stehen pädagogische Fachkräfte täglich vor großen Herausforderungen, deren Bewältigung traumapädagogische Fachkompetenz und Netzwerkkooperation erfordert.

 

Das Ziel der Weiterbildung besteht darin,

 

Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie Lehrer, Erzieher, Dipl. Sozialarbeiter, Dipl. Sozialpädagogen. Heilpädagogen und psychosozial Interessierte für das Thema Entwicklungs- bzw. Bindungstrauma zu sensibilisieren, als auch einen qualifizierten, pädagogischen Umgang mit traumatisierten jungen Menschen zu vermitteln, welcher dem aktuellen Forschungsstand entspricht.

Handout:

Von jedem Modul wird ein Handout angefertigt und den Teilnehmenden am Ende des Seminarmoduls ausgehändigt.

 

Zertifikat: 
Systemischer Traumapädagoge/Traumaberater

- mit einer genauen Beschreibung des Erlernten und einer Abschlußnote-

 

Dozenten:

G. Enamaria Weber-Boch, Raphael Pott, Barbara Breuer-Müller